Supernova in NGC5363 entdeckt ???

In der letzten Nacht habe ich Bilder des Galaxienpaars NGC5364 / NGC5363 gemacht. Dabei fiel mir nahe dem Zentrum von NGC5363 ein ziemlich heller „Stern“ auf, der mir verdächtig erschien. Ältere Aufnahmen zeigen da nix, da sie an dieser Stelle alle ausgebrannt sind, auch die im DSS und beim SDSS.

Vielleicht eine neue Supernova. In den mir bekannten Listen ist aber nichts darüber bekannt. Hab ich da was entdeckt??? Das müssten die SN-Staubsauger doch längst gefunden haben ?

 

Jetzt kann man nicht lange rumkaspern, sonst kommt man auf jeden Fall zu spät. Leider komm ich nirgendwo durch, wo man es melden könnte. Was tun ???

update – update

nachem ich das Bild jetzt bearbeitet habe, sieht es so aus:

Vermeindliche Supernova ist jetzt blasser.

Hier ein Bild von dieser Stelle aus dem SDSS DR16 in hoher Vergrößerung
(einfach bei Name: ngc5363 eingeben und auf resolve klicken). Man sieht, daß da nicht zu sehen ist!!!

 

Habe dann mal bei GAIA nachgesehen:

Wenn man das Bild anklickt, kann man unten lesen, daß es im GAIA-Katalog an der Stelle etwas gibt (schlecht), das Objekt eine Eigenbewegung hat (noch schlechter) (Parallax, bzw. PMRA und PMDEC nicht = O), das bedeutet, es ist ein Sternchen, nahebei, das zu unserer Galaxis gehört und sich messbar bewegt (ganz, ganz schlecht).

Also für heute Künstlerpech und viel Aufregung…

Noch ein Wort zu den Supernovastaubsaugern. Im Februar 1987 wurde bekanntlich die Supernova 1987a in der Großen Magelanschen Wolke entdeckt. Interessant ist hier das „a“ es bezeichnet die erste in diesem Jahr gefundene SN, erst im Februar!!!

Wenn man heute hier nachsieht,

http://www.rochesterastronomy.org/supernova.html

findet man so was wie AT2020evw, entdeckt am 20.3.2020

evw heißt: 5 * 22 * 23 = 2530, es war die 2530. SN, die in diesem Jahr gefunden wurde. Da hat man als Amateur natürlich keine Chance, bzw. keine Zeit für langes Nachforschen nach der wahren Natur des Objekts.

Immerhin weiß ich jetzt, daß ich nicht weiß wo und wem ich so eine Entdeckung melden kann. Man braucht überall einen Account. Nachts und 4 bekommt man den aber nicht so schell …

 

Hier kann man nachsehen ob was gemeldet wurde:

http://www.astronomerstelegram.org/

 

 

Supernova SN2020oi in M100

Am 7.1.2020 wurde in der ca. 68 Millionen Lj entfernten Spiralgalaxie Messier 100 eine Supernova vom seltenen Type Ic entdeckt. Die Explosion fand dicht am Zentrum der Galaxie statt ( 6.5″ nordöstlich des Zentrums). Am 22.1. erfuhr ich auf dem Hohen List davon. Ich hab noch in der selben Nacht eine Aufnahmeserie gemacht.

„Supernova SN2020oi in M100“ weiterlesen

SN2019np und SN2019uo – Erste Beobachtungen auf dem Hohen List

Am 26.2.2019 hab ich mit Harald Simon erste Beobachtungen am 1M-Spiegel auf dem Hohen List gemacht. Nach einigen Übungsbildern vom Orion- und Pferdekopfnebel haben wir 2 Serien der aktuellen Supenovae SN2019np in NGC3254 und SN2019uo in UGC7020 aufgenommen. „SN2019np und SN2019uo – Erste Beobachtungen auf dem Hohen List“ weiterlesen

M33 – Die Wolf-Rayet-Sterne

Die Spiralgalaxie M33 ist mit 2.8 Millionen Lichtjahren etwas weiter entfernt als der Andromedanebel. Da sie sich unter einem vorteilhafteren Winkel präsentiert als M31, darf man deshalb erwarten viele verschiedene Objekte nachweisen zu können. Ich beschränke mich in diesem ersten Teil auf die interessante Klasse der leuchtkräftigen Wolf-Rayet-Sterne.

„M33 – Die Wolf-Rayet-Sterne“ weiterlesen

Neues Fernrohr

Ein neues Fernrohr zu bekommen ist natürlich immer aufregend. Diesmal brauchte ich nicht auf eine klare Nacht zu warten. Habe es zwar zunächst nur zum Testen, sieht aber ganz gut aus (das Fernrohr und auch die Bilder dies es produziert). Es ist ein 3-linsiger Refraktor von Meade, D=127mm f/7.5. First Light war am 29.9.2018 mit zwei planetarischen Nebeln als Targets, dem Hantelnebel = M27 und dem Helixnebel = NGC7293. Die benutzte Kamera war meine Canon 40D, die mit einem veränderten Infrarotfilter für die Aufnahme von roten H-alpha Strukturen gut geeignet ist.

„Neues Fernrohr“ weiterlesen

Fundsache: Albireo K3II-B8Ve

Albireo (Beta Cygni) steht zur Zeit hoch über unseren Köpfen wenn es endlich dunkel wird. Er gilt zurecht als einer der schönsten Doppelsterne am ganzen Himmel. Dank des großen gegenseitigen Abstands von 34″, kann man kann ihn mit jedem Fernrohr trennen. Nicht so bekannt ist, daß auch sein Spektrum zu den schönsten Sternspektren gehört …

„Fundsache: Albireo K3II-B8Ve“ weiterlesen