M33 X-7, Rekordhalter unter den stellaren Schwarzen Löchern

Mit 15.7 Sonnenmassen und einem Begleiter, der ca. 70 mal schwerer als die Sonne ist, sucht es seinesgleichen. – Seit meine Frau ein neues Handy mit einer 108-Megapixel Kamera hat, ist mein Respekt vor gigantischen Bildern endgültig verflogen. Ich habe mir also das  32073 x 41147 Pixel große HST-Bild von M33 heruntergeladen und mal nachgesehen, was vom Schwarzen Loch so drauf ist 🙂

„M33 X-7, Rekordhalter unter den stellaren Schwarzen Löchern“ weiterlesen

M85-HCC1, M60-UCD1 und M59-UCD3

Komische Überschrift mag mancher denken. Aber ist ist trotzdem interessant, es geht um die dichtesten bekannten Galaxien, sogenannte „Ultra Compact Dwarfs, (UCDs)“. Sie wurde lange nicht beachtet, nicht weil sie zu selten oder zu schwierig zu beobachten sind, sie fielen einfach durchs Raster,  nach ihnen wurde bis vor ca. 10 Jahren nicht gesucht! Sie passten zu keiner Objektklasse,  als Kugelsternhaufen waren sie beispielsweise in den beobachteten Distanzen zu hell …

„M85-HCC1, M60-UCD1 und M59-UCD3“ weiterlesen

Arp 271 – der Crash und das Schicksal der Sterne

Kürzlich hat mir mein Freund Norbert ein frisches Bild einer berühmten Arp-Galaxie zugeschickt (Arp 85). Mir selbst ist vor einiger Zeit ein ganz ordentliches Bild eines anderen crashenden Galaxienpaares, Arp 271, im Sternbild Jungfrau gelungen. In ca. 113 Millionen Lichtjahren Entfernung bahnt sich da etwas an, das wir in unterschiedlich fortgeschrittenen Entwicklungsstadien in den 338 Galaxienbildern des ursprünglichen Arp-Katalogs studieren können. „Arp 271 – der Crash und das Schicksal der Sterne“ weiterlesen

M82 – Galaxie in Aufregung

und zwar zurecht. Die Nachbarschaft nervt sie, was ich gut verstehen kann. Als ich das folgende Bild machte, waren wieder alle Gärten beleuchtet, manche meiner Nachbarn strahlen sogar ihr Haus die ganze Nacht an! (Gibt es intelligentes Leben auf diesem Planeten?) Diese Lichtverschmutzung reicht natürlich nicht bis zu M82, abgesehen von den ca. 10 Millionen Jahren die es dauerte … da sind die guten Leute längst verschimmelt.

M82 regt sich über die größere Galaxie M81 auf, die ihr zu nah auf den Pelz rückt.

„M82 – Galaxie in Aufregung“ weiterlesen

M31 – Hubble rehabilitiert. Obwohl …

Also man schläft schlecht, wenn man sowas wie den letzten Beitrag ins Netz gestellt hat. Kann das wahr sein? Wo hab ich den Fehler gemacht? Die neue Idee: selektiere die 5 hellsten der Planetarischen Nebel in M31 und sieh nach, ob welche davon in der HST-Aufnahme erscheinen.

„M31 – Hubble rehabilitiert. Obwohl …“ weiterlesen

Die Andromedagalaxie und ihre planetarischen Nebel

 

Kann man die fotografieren? Sicher nicht einfach! Ich kam auf die Idee, als Harald Simon sich im letzten Jahr verschiedene Dualbandfilter zulegte und damit viele farbenprächtige Aufnahmen von HII-Regionen, Supernovaüberresten und planetarischen Nebeln machte. Könnte auch in der Andromedagalaxie (M31) gehen, dass man die so herausarbeitet…

„Die Andromedagalaxie und ihre planetarischen Nebel“ weiterlesen

Seyfertgalaxien

Die kleine Seyfertgalaxie im Bild von NGC7814 brachte mich auf die Idee, mal nachzusehen, ob die Klassifikation in Aladin stimmt.

Man sieht sich dazu ihr Spektrum an. Wie man das macht hatte ich schon in einem früheren  Beitrag „Der Twin-Quasar Q0957+561, Spektrum und Rotverschiebung“ gezeigt. Heute möchte ich eine andere Methode einführen, die viel mächtiger ist. Ein paar Zeilen Python unter Benutzung von Astropy und Astroquery reichen dazu.  In einer fortgeschrittenen Version lassen sich so hunderte Spektren  biltzschnell vom SDSS runterladen.

„Seyfertgalaxien“ weiterlesen

Der Mars 2020

Heute mal ein ganz nahes Objekt, zu dem man ja sogar immer wieder hinfliegt.  Der Mars ist derzeit besonders gut am Himmel zu sehen. Er ist der Erde nah wie lange nicht und wird in wenigen Tagen der Sonne genau gegenüberstehen (Mars-Opposition).  Er ist dann die ganze Nacht zu sehen. Der Abstand zur Erde ist dann 62,9 Millionen Kilometer, er ist -2,6m hell. Eine Opposition gibt es nur alle 26 Monate. Diesmal wird er einen maximalen Winkeldurchmesser von 22.5″ erreichen das könnten sogar 25″ in etwas günstigeren Oppositionen sein.

Bisher bin ich nicht dazu gekommen neue Bilder vom Mars zu machen. Ich zeige deshalb hier mal eine Aufnahme, die ich im Frühsommer 2014 mit einem Meade 14″-SCT bei etwa 15m Brennweite gemacht habe. Kamera war eine ASI120mm, Filter Astronomik-LRGB, Aufnahmesoftware Firecapture, prozessiert mit AutoStakkert, Registax, Photoshop.

„Der Mars 2020“ weiterlesen