M81

Bei manchen Objekten hab ich immer irgendwelche technischen Probleme wenn ich sie fotografiere. Die ausgesprochen hellen Galaxien M81 und  M82 gehören dazu. Am 12.04.2017 hatte ich es nochmals mit M81 probiert und es hat funktioniert. Das ist das erste Bild, das ich zum großen Teil mit dem neuen Gimp 2.10 gemacht habe. Man muß sich schon etwas umgewöhnen, wenn man sonst Photoshop benutzt, aber es geht.

„M81“ weiterlesen

Wahnsinn Teil 2

 

wir hatten im letzten Beitrag die gleichmäßig beleuchtete Teleskopöffnung fouriertransformiert und das Bild eines Beugungsscheibchens (Psf=Bild des eigendlich punktförmigen Sterns) erhalten, das auf der optischen Achse lag. Die Frage jetzt lautet: Wie bekommt man es an eine beliebige Position ?

„Wahnsinn Teil 2“ weiterlesen

Wahnsinn! Der erste christlich besiedelte Exo-Planet entdeckt ! ???

Wer aufmerksam das Bild in meinem Beitrag „M15, ich zähle nur 7“ betrachtet, sieht oben links ein Sternlein blinken, das mal 4, mal 6 Spikes zeigt. Da wir uns in der vorweihnachtlichen Zeit befinden liegt der Verdacht nahe, daß zu dem Sternchen HD204712 ein Planet gehört, dessen hochentwickelte, christliche Bevölkerung zu Weihnachten mit dem Mutterstern blinkt, um auf sich aufmerksam zu machen !!!

„Wahnsinn! Der erste christlich besiedelte Exo-Planet entdeckt ! ???“ weiterlesen

Da lag ich wohl nicht daneben

als ich vor einiger Zeit von Canon- auf Nikon-DSLRs umgestiegen bin. Das die Sony-Sensoren nämlich deutlich besser sind (natürlich auch als die von Kodak) merkt man auch daran, daß die chinesischen Hersteller QHY und Zwo jetzt Kameras anbieten, die auf den in der der Nikon D800/D810 verbauten IMX094-CMos-Sensor (QE 56%) setzen, bzw. auf die in den Modellen D5100/D7000 genutzten IMX071.

„Da lag ich wohl nicht daneben“ weiterlesen

Wie ein Affe auf dem Schleifstein …

fährt der neue Computer am Fernrohr mit. – Jeder der sein Fernrohr mit einer Kamera, Nachführkamera, Fokusmotor … bestückt kennt das Problem: Ein halbes Dutzend USB-Kabel hängen vom Ende des Fernrohrs runter und nerven, weil immer irgend etwas zu kurz ist, irgendwo hängen bleibt . Die Kameras erlauben keine Kabelverlängerung über einen Hub ….

Ich möchte hier meine Lösung vorstellen, die diese Probleme weitgehend behebt.

„Wie ein Affe auf dem Schleifstein …“ weiterlesen

29 Milliarden Lichtjahre …

Wenn ich ein neues Bild fertig habe, seh ich oft nach, welche Objekte noch da sind, die nicht sofort ins Auge fallen. Auf dem folgenden Bild ist der Galaxienhaufen Abell 2584 zu sehen. Mit einer Rotverschiebung von z=0.1196, kann man diesem schon keine Entfernung im herkömmlichen Sinne mehr zuordnen 1.4-1.8 Milliarden Lichtjahre. Das war bei Abell 370,

„29 Milliarden Lichtjahre …“ weiterlesen