Do you speak SQL … (Teil 4)

Die in der folgen Bildergalerie gezeigten extra-galaktischen Objekte sind wunderschön und trotzdem völlig unbekannt. Man findet sie im PGC-Katalog mit der ziemlich einfachen SQL-Abfrage:

SELECT ra,dec,anames FROM pgc WHERE otype LIKE ‚GM%‘ AND logd25>5.0 AND anames LIKE ‚%VV%‘;

otype steht für ‚Object Type‘, ‚logd25‘ für den scheinbaren Durchmesser,

‚anames‘ für alternative Namen des Objekts. Diese sollen hier das Kürzel VV, für Vorontsov-Velyaminov enthalten . Näheres zum PGC im VizieR. 

Gefunden wird eine kurze Liste von Objekten, genauer deren Koordinaten und ‚anames‘.


Die Liste wird auch in der Datei ‚query_results.csv‘ gespeichert.

Das folgende kurze Python-Programm benutzt diese Datei, um zu fast allen Objekten Bilder beim SDSS zu holen. Sie werden im Jpeg-format im Verzeichnis ./sdss_images gespeichert. Das dauert eine knappe Minute.