Mondfinsternis vom 27.7.2018

Hier ein paar Bilder, die ich gestern von der Mondfinsternis gemacht habe und eines von der ISS. Aufnahmeort Malberg, Westerwald.

Als der Mond endlich aus dem Dunst hervortrat, hatte die Verfinsterung schon begonnen. Nikon d7000, Nikkor 4.5/300mm @ 5.6, ISO200, 1 sec
Als der Mond endlich aus dem Dunst hervortrat, hatte die Verfinsterung schon begonnen. Nikon d7000, Nikkor 4.5/300mm @ 5.6, ISO200, 1 sec
Mond beginnt gegen 23:15 Uhr aus dem Erdschaten auszutreten. Nikon d7000, Nikkor 4.5/300mm @ 5.6, ISO200, 6 sec
Mond beginnt gegen 23:15 Uhr aus dem Erdschaten auszutreten. Nikon d7000, Nikkor 4.5/300mm @ 5.6, ISO200, 6 sec

Leider nicht nachgeführt, somit etwas unscharf mit 6 Sekunden Belichtungszeit.

Mond und Mars, Nikon D800, Nikkor 4/200mm @5.6, ISO400, 2 sec
Mond und Mars, Nikon D800, Nikkor 4/200mm @5.6, ISO400, 2 sec
Kurz vor dem Ende der Verfinsterung @ 0:22 Uhr. Nikon d7000, Nikkor 4.5/300mm @ 5.6, ISO200, 1/125 sec
Kurz vor dem Ende der Verfinsterung @ 0:22 Uhr. Nikon d7000, Nikkor 4.5/300mm @ 5.6, ISO200, 1/125 sec

 

Während der Mondfinsternis zog die ISS über den Himmel. Nikon D800, Nikkor 2.5/105mm @4, ISO400, 2 sec
Während der Mondfinsternis zog die ISS über den Himmel. Nikon D800, Nikkor 2.5/105mm @4, ISO400, 2 sec

Bin ganz begeistert von den vielen Sternen die sich schon nach 2 Sekunden abbilden, weshalb ich das Bild hier nur um den Faktor 2 verkleinere. Ich hab es in Lightroom etwas heller gemacht, damit die Sterne deutlicher werden.

Da die Menschen so auf Mondfinsternissen stehen, zeige ich hier noch ein Bild von 2015. Die war für meine Sternwarte günstiger zu beobachten:

Mondfinsternis vom 28.9.2015. 6" f/8 FH-Refraktor, Canon 40D.
Mondfinsternis vom 28.9.2015. 6″ f/8 FH-Refraktor, Canon 40D.