SN2019np und SN2019uo – Erste Beobachtungen auf dem Hohen List

Am 26.2.2019 hab ich mit Harald Simon erste Beobachtungen am 1M-Spiegel auf dem Hohen List gemacht. Nach einigen Übungsbildern vom Orion- und Pferdekopfnebel haben wir 2 Serien der aktuellen Supenovae SN2019np in NGC3254 und SN2019uo in UGC7020 aufgenommen.

Das 1m-Cassegrain auf dem Hohen List. Die Brennweite ist von 15 m auf ca. 4 m reduziert, um größere Bildfelder zu bekommen.
Das 1m-Cassegrain auf dem Hohen List. Die Brennweite ist von 15 m auf ca. 4 m reduziert, um größere Bildfelder zu bekommen.

Das Cassegrain hat ein 1a-Pointing und eine ebensolche Nachführung. Wir haben die einzelnen Aufnahmen 10 Minuten ohne Nachführung belichtet. Die Sterne auf allen Aufnahmen zeigen keine Abweichungen.

Optisch gibt es ein paar Probleme. Zum einen ist der Reducer eine Eigenkonstruktion aus einer Zwischenlinse und einem 180mm f/2.8 Leitz Elmarit. Das ist gar nicht so schlecht für einen 4x Reducer, nur das Bildfeld ist ein wenig klein, (so etwa APS-C Format) und es gibt durch die chromatische Aberration bunte Ringe um die hellen Sterne. Zum anderen müßten die Spiegel mal neu belegt werden, was aber erst geht, wenn die Zukunft des Observatoriums am Hohen List mal geklärt sein sollte.

Für die Aufnahmen haben wir Haralds neue Wahnsinnskamera eingesetzt, eine von CentralDS umgebaute Nikon d810.

Die erstere Supernova, SN2019np in NGC3254, ist vom Type Ia, d.h. der Vorläuferstern war ein weißer Zwerg. Sie wurde interessanterweise schon sehr kurz nach der Explosion entdeckt.

Die Klassifikation der SN21019uo ist unklar. Sie ist entweder vom relativ seltenen Type Ib (Angabe auf rochesterastronomy.org), oder eine häufiger vorkommende Type II (astronomerstelegram.org).

Type Ib, hier kommt ein Wolf-Rayet Stern als Vorläufer in Frage.  Ursache für diese Supernova war dann in beiden Fällen ein Kernkollaps (normal bei Type II SN). Beide hier besprochenen SN zeigen als Type I keine Wasserstofflinien in ihren Spektren, die wiederum die Type II Supernovae charakterisieren.

SN2019np in NGC3254 am 26.2.2019. Helligkeit ca. 12.8m.
SN2019np in NGC3254 am 26.2.2019. Helligkeit ca. 12.8m.

Hier zum Vergleich ein Bild vom Hubble Space Telescope

und ein Spektrum, dessen Ähnlichkeit mit mit diesem einer anderen Ia (SN2011fe) augenfällig ist.

SN2019uo in UGC7020. Mittlerweile ist sie deutlich schwächer als 17.4m, was als ihre Entdeckungshelligkeit angegeben wird.
SN2019uo in UGC7020. Mittlerweile ist sie deutlich schwächer als 17.4m, was als ihre Entdeckungshelligkeit angegeben wird.

ATEL 12410 klassifiziert die Supernova als Type II.

Interessanterweise war die im vorhergehenden Link zum Vergleich herangezogene Supernova SN1998S, die erste von mit fotografierte Supernova im Jahr 1998! Verdammt lang her!

Ich werde in einem der nächsten Beiträge mal zeigen, wie man eine Supernova im Computer explodieren läßt.